Kleine Kinder werden groß und wohlmöglich bald Schulkinder! Die Schultüte symbolisiert immer einen grossen Schritt für die Kinder und ihre Eltern, denn in der Schule wird Vieles ganz anders sein als im Kindergarten oder zu Hause. Auch der Ansatz der Waldorfpädagogik ändert sich, davon wollen wir Ihnen erzählen.

Im letzten Herbst fand zu diesem Thema bereits eine Veranstaltung im Bürgerhaus Wilhelmsburg statt. Freunde aus Alanya in der Türkei, aus Berlin und Hamburg-Harburg waren bei uns zu Gast und hielten Vorträge über die Waldorfpädagogik im Schulalter. Zwischendurch wurde gesungen und gemalt, auch konnten wir erleben, was man unter Eurythmie versteht.

Dieses Jahr möchten wir Ihnen eine Reihe von Gesprächsabenden anbieten, um individuellere Begegnungen mit der Waldorfpädagogik im Schulalter zu ermöglichen.

Am Auftaktabend, Freitag 26. Oktober hat Sebastian Schuberth, Klassenlehrer in unserer Patenschule Harburg ein Impulsreferat gehalten. Das anschliessende Gespräch zwischen Eltern und Waldorfpädagogen war lebendig und voll Aufbruchstimmung.

Wir laden Sie sehr herzlich zu unserem 2. Abend ein:

Am Freitag, den 23.11. um 19 Uhr in den Kindergartenräumen Veringstrasse 3

Es war der Wunsch, etwas aus dem Unterricht in den ersten zwei Klassen zu erfahren. Waldorflehrerin Birgit Löwe wird ein Impulsreferat zum 1. und 2. Schuljahr halten und am Beispiel des Formenzeichnens können praktisch eigene Erfahrungen gemacht werden.

Im Dezember planen wir einen 3. Abend (mit Sebastian Schuberth).

Über den gegenwärtigen Stand der Schulgründung und die nächsten Schritte informiert Sie sehr gerne

Ihr Team der Interkulturellen Waldorfschule Wilhelmsburg i.G.