Unsere vision

Kulturen haben sich im räumlichen Abstand voneinander entwickelt, jedoch schon immer gegenseitig beeinflusst. Heute überschreiten nicht nur Handels- und Informationsströme in nie gekanntem Ausmaß nationale Grenzen, sondern auch Menschen. Transnationale Räume und Identitäten entstehen. Unterscheidung in Fremdes und Vertrautes ist nicht länger eine räumliche Frage.

Lebenswelten in ähnlichen sozialen Kontexten werden sich weltweit dadurch immer ähnlicher. Interkulturelle Bildung sollte eine Differenzierung in vermeintlich einheitliche Kulturen nicht konstruieren oder konservieren wollen. Jeder Mensch ist anders, und alle zusammen bilden die Gesellschaft, in der alle leben und aktiv teilhaben sollten.

Am Beginn des 21. Jahrhunderts stellt die globale Welt vor großen Aufgaben. Grenzen müssen überwunden werden, die zwischen Religionen, Kulturen und sozialen Schichten bestehen. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, indem wir uns unentwegt bemühen, das Gemeinsame in diesen Unterschieden, das Bereichernde in der Vielfalt und das Allgemein-Menschliche im Trennenden zu entdecken.

Die Interkulturelle Waldorfschule Wilhelmsburg heißt daher jedes Kind willkommen. Alle Schüler werden sich hier auf Augenhöhe begegnen und in einer Atmosphäre von Anerkennung, Wertschätzung und gegenseitigem Respekt lernen.